Demenz

Definition

Demenz bezeichnet das Auftreten bestimmter Symptome, die unterschiedlichste Ursachen haben können. Es gibt unterschiedliche Krankheitsformen (z.B. Alzheimer-Krankheit oder vaskuläre Demenz). Allen Demenzformen gemeinsam ist die anhaltende und/oder fortschreitende Beeinträchtigung des Gedächtnisses, des Denkens und/oder anderer Hirnleistungen. Oft treten weitere Symptome (etwa im zwischenmenschlichen Verhalten) auf.

Symptome können sein:

  • Vergesslichkeit und Geistesabwesenheit
  • Müdigkeit
  • Schwierigkeit beim Erinnern bekannter Wörter
  • Unvermögen, Neues zu erlernen
  • Veränderung des Urteilsvermögens und des Sozialverhaltens
  • schwindendes Gedächtnis
  • Abbau von motorischen Fähigkeiten
  • Ruhelosigkeit
  • abnehmende sprachliche Fähigkeiten

Demenz kann nicht geheilt werden. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung.

Allgemein

  • Tagesablauf überschaubar und gleichmäßig gestalten
  • Lebensraum nach Möglichkeit nicht verändern
  • Gewohnheiten beibehalten
  • Gefahrenquellen eingrenzen (Stolperfallen, Herd, …)
  • körperliche Aktivität beibehalten
  • Einbeziehung ins Alltagsleben
  • Übertragen von Aufgaben (z.B. Gartenarbeit, Abwasch, Tisch decken, …)
  • Information von Umfeld

Unterstützung im Raum

  • Kontrastfarben zur Hervorhebung von Geländern, Türen, Schaltern, …
  • Türen „bebildern“
  • klare Schrift, klare Bilder
  • „reizarme“ Umgebung (Material in verdeckte Kisten, …)
  • helle Beleuchtung
  • Fotos auf Sessel, Tisch, Stuhl, …
  • Schränke bebildern (beachte: außen und innen -> wenn Tür auf, sonst nicht mehr ersichtlich, z.B. Küchenschränke, Kleiderschrank, Bad…)

Zeitliche Orientierung

  • überschaubare Zeitabschnitte
  • Visualisierung des Verstreichens von Zeit
  • Beginn und Ende klar markieren (z.B. Rituale, Signale, Musik, ……)
  • Tageskalender, Wochenplan, Tagesplan, Arbeitsplan …,  Stoppuhr, Eieruhr, Wecker, TimeTimer, Klettsymbole auf die Uhr -> Kontraste beachten
  • ggf. Tagebuch

Strukturierungshilfen

  • Darstellung von Abläufen
  • Ggf. Versprachlichung durch AnyBookReader
  • Sprechleiste (6 sprechende Tasten nebeneinander, z.B. für Abläufe, …)
  • Step-By-Step
  • GoTalk
  • Bildlexikon
  • Erinnerungsbox

Unterstützung bei der Kommunikation

  • frühzeitiger Beginn von begleitenden Gebärden und Einführen von Symbolen (mit Schrift)
  • Ich-Buch
  • Biographie, Kommunikationstafel, Mappe, pragmatisch orientierte Kommunikationsoberflächen
  • Umfeld anleiten: (COCP)
  • Vorbereitung und Strukturierung der Umgebung
  • der Führung der nichtsprechenden Person folgen
  • Aufmerksamkeit
  • Gelegenheiten nutzen
  • Erwartungen haben
  • ausreichend Zeit lassen
  • Kommunikationsmodell
  • Sprachniveau
  • Hilfestellung geben
  • Kommunikationsversuche „belohnen“

Konkret

  • alle Kommunikationsversuche beobachten und beantworten
  • im Gespräch fördern – Brücken bauen
  • unvollständige Sätze als Zeichen von Verständnis vollständig wiederholen
  • Sprachtempo reduzieren
  • genügend Zeit zur Reaktion geben
  • kurze, deutliche Sätze
  • im Blickfeld sprechen
  • Kommunikationsgelegenheiten schaffen
  • über Dinge von früher sprechen, bei denen die Person sich nicht blamieren kann
  • nur den Teil der Aussage wiederholen, der verstanden wurde
  • Einbeziehen in Entscheidungen
  • klare Frage stellen (keine Oder-Fragen, keine Warum-Fragen)
  • nicht zwei Dinge gleichzeitig machen/kommuniziren

VHSS- Konzept

  • Verhindere Konfrontation
  • Handle zweckmäßig
  • Spreche Gefühle an
  • Spende Verständnis, Trost, Kraft

Aggression und Wut

  • Ruhe bewahren, Vorfälle nicht persönlich nehmen
  • „erregten“ Personen ruhig und von vorne nähern, wenn möglich auf Augenhöhe gehen
  • beruhigen, etwas vorschlagen, was Person normalerweise gerne tut
  • versuchen den Auslöser für herausforderndes Verhalten zu finden, um Situationen in Zukunft nach Möglichkeit zu vermeiden
  • auf Sicherheit achten – Kraft!

Ruhelosigkeit

  • Türschlösser und Gartentüren vorbereiten
  • Stolperfallen eliminieren – gefahrloses Umhergehen ermöglichen
  • regelmäßige Spaziergänge bzw. Beschäftigung
  • Information des Umfeldes – Armband mit Namen, Adresse und Telefonnummer
  • beobachten, ob es Anlässe für den Wanderdrang gibt (Schmerzen? …)

Klammern und Nachlaufen

  • Person mit einer Tätigkeit beschäftigen, die er/sie gerne tut
  • bei längerer Abwesenheit darauf achten, dass jemand anderes sich um die Person kümmert
  • der Person versichern, und sich auch daran halten, dass Sie bald zurückkommen

Misstrauen

  • wenn die Person Gegenstände vermisst -> helfen Sie suchen: Gefühle ernst nehmen
  • Lieblingsverstecke merken
  • von wichtigen Dokumenten Kopien machen
  • Schlüssel abziehen oder Nachschlüssel anfertigen

Halluzination und Wahn

  • ruhig bleiben und erklären, dass alles in Ordnung ist
  • Geborgenheit vermitteln
  • Verständnis aufbringen, Sorgen verstehen
  • ablenken
  • mögliche Auslöser minimieren: z.B. Spiegel, Bilder, Beleuchtung

Forum

Nutzen Sie das Forum, um sich mit anderen Fachleuten und Betroffenen über UK auszutauschen, Fragen zu stellen und Antworten zu geben.