Elektronische Hilfen

Bei den elektronischen Kommunikationshilfsmitteln werden zwei große Gruppen unterschieden:

  • einfache/statische Geräte
  • komplexe/dynamische Geräte

Neben der Art des Gerätes gibt es noch unterschiedliche Ansteuerungsarten und spezielle Software. Im Folgenden stellen wir häufige Vertreter der Gruppen vor. Generell macht es Sinn vor einer Beantragung/Kauf Geräte und Ansteuerungsart zu erproben und sich über Möglichkeiten und Alternativen beraten zu lassen.

Einfache/statische Geräte

BigMac: eine sprechende Taste, die Mitteilungen oder Geräusche durch Drücken wiedergibt. Es kann eine Nachricht pro Ebene aufgesprochen werden.

Step-By-Step: ist eine “sprechende Taste”, die Mitteilungen oder Geräusche wiedergibt. Durch wiederholtes Drücken können Schritt für Schritt kleine Geschichten, Geräusche, Witze oder andere Ansagen abgespielt werden, die zuvor aufgesprochen/aufgenommen wurden.

AnyBookReader: ist ein Sprachausgabegerät in Stiftform, mit dem z.B. Aufgaben- und Handlungspläne oder Kommunikationsbücher vertont werden können. Auch Gegenstände können mit einem Sticker beklebt und das Wort durch Berührung mit dem Stift wiedergegeben werden.

GoTalk/Quick Talker: statisches Kommunikationsgerät mit z.B. vier, neun, 20 und 32 Feldern (ggf. + Kernfelder). Es stehen fünf Ebenen zur Verfügung. Die Seiten müssen in Papierform gestaltet werden (mit Fotos oder Symbolsoftware) und dann mit der eigenen Stimme einprogrammiert werden.

Allora: schriftbasierte Kommunikationshilfe. Tasten und Größe des Schriftaufdrucks sind groß und kontrastreich. Das Gegenüber kann auf einem zweiten Bildschirm mitlesen. Außerdem ist es möglich den zweiten Bildschirm außerhalb des Raumes zu platzieren und so seinem Gegenüber auch Nachrichten mitzuteilen, wenn dieser nicht direkt im Raum ist.

Light Writer: schriftbasierte Kommunikationshilfe. Erhöhtes (schräg angestelltes) Sichtfeld und nah beieinander liegende Tasten. Rückwärtiges Display zum Mitlesen der Nachrichten durch das Gegenüber.

Komplexe/dynamische Geräte

Hier gibt es Geräte, die auf eine handelsübliche Hardware zurückgreifen, ggf. mit speziellen Hüllen und Zurüstungen ausstattbar sind und spezielle Software zur Kommunikation beinhalten. Daneben gibt es speziell entwickelte Hardware, die für Menschen mit Beeinträchtigungen entwickelt wurden und besondere Aspekte beinhalten (z.B. Speichelresistenz, Desinfektion, Lautstärke, schlag- und stoßfest, Ansteuerungsmöglichkeit, …).

Alle Geräte und Hersteller aufzuzählen, wäre hier sehr schnell ausufernd, da es hier je nach Hersteller- und Hilfsmittelfirma unterschiedliche Geräte und zum Teil auch spezifische Bezeichnungen gibt.

Ansteuerungsmöglichkeiten

  • direkt durch Drücken oder Berühren, ggf. + Fingerführraster, + speziellen Einstellungen zur Auslösezeit, …
  • Scanning: Eintasten-Scanning, Zweitasten-Scanning (diverse Auslösetasten für Scanning – z.B. Taste zum Drücken (Hand, Kopf, Kinnbewegung); Muskelsensor, Saug-Blasschalter, …)
  • Mundmaus, Kopfmaus, Kinnsteuerung, …
  • Augensteuerung

Software

  • Communicator 4 oder 5: ein umfangreiches Software-Paket für Unterstützte Kommunikation. Je nach Anforderung können die Inhalte für den/die Nutzer/-in individuell zusammengestellt bzw. angepasst werden (symbolbasiert, schriftbasiert, spezielle Klinik-/Pflegesets,… )
  • LiterAAcy für Compass: symbolbasierte Software, einzelne Elemente sind speziell für Erwachsene.
  • Grid 3: viele verschiedene symbolbasierten Rasterseiten mit unterschiedlicher Komplexität
  • Dragon Dictation: Software, welche eine Spracherkennung bietet und eine Alternative der Textbearbeitung für körperbeeinträchtigte Menschen darstellt. Über Sprechen kann die Software Gesprochenes in einen Text umformen, auch das Korrigieren von Texten in Dokumenten, Bearbeiten von Tabellen und die E-Mail-Korrespondenz ist möglich.
  • Gateway für Compass: ist eine symbolbasierte Kommunikationsstrategie, welche nach Wortarten oder nach Kategorien angeordnet ist. Es gibt verschiedene Stufen und Feldanzahlen pro Seite. Für Erwachsene stehen eigene Seitensets zur Verfügung
  • Look to Learn: ist ein Softwarepaket mit 40 verschiedenen Aktivitäten. Die Software dient dazu die visuellen Fähigkeiten im Bereich der Augensteuerung zu verbessern. So gibt es z.B. Zielübungen und Übungen, die der Exploration des gesamten Bildschirms dienen.
  • Sensory Eye FX: die Software trainiert mit 30 interaktiven Übungen den frühen Umgang mit einer Augensteuerung. Es sind Lernstufen für die Blickkontrolle enthalten, mit denen z.B. die Bereiche „Ursache-Wirkung“, „Bereiche fokussieren“ und „aktives Forschen“ geübt werden.
  • Snap Scene: hierbei handelt es sich um eine Software, mit deren Hilfe Fotos (die spontan mit dem Gerät gemacht werden oder geladene Fotos) mit einer Tonaufnahme und/oder mit eingeblendeten Textaussagen dem/der Anwender/-in kommunikativ zur Verfügung gestellt werden können. Dies ermöglicht dem/der Benutzer/-in z.B. über Ereignisse zu berichten, aber auch in konkreten Situationen eine Auswahl zu treffen und Sachen zu kommentieren. Die Fotos stellen dabei vertraute Personen, Ereignisse oder Gegenstände (usw.) dar und erleichtern v.a. dem Personenkreis, einen Zugang, der (noch) eine bildliche Darstellung benötigt.
  • App "Predictable": schriftbasierte App mit QUERTZ- oder ABC-Tastatur. Es besteht die Möglichkeit auf einer Notizseite auch handschriftliche Eingaben zu machen. Außerdem können häufig genutzte Nachrichten in Favoriten oder Kategorienordnern gespeichert werden. Es gibt eine Wortvorhersage zur schnelleren Kommunikationsgestaltung.
  • App "GoTalk NOW": lässt je nach Fähigkeiten des Nutzers/der Nutzerin, vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für eigene Kommunikationsoberflächen zu. Es stehen Rasterseiten mit einem, vier, neun, 16 , 25 und 32 Feldern zur Verfügung. Auch Szenenbilder lassen sich einrichten. Videos und Fotos können eingebunden werden. Die Seiten müssen vom Umfeld angelegt werden.
  • App "ZAK digital": Das Gerät entspricht der zuvor genannten App GoTalk NOW, bietet jedoch den Vorteil einer Software mit Kommunikationsstrategie „ZAK digital“ und zeitgleich die Möglichkeit individuelle Seiten und Felder zu gestalten. Es beinhaltet neun, 16 bzw. 25 Felder pro Seite, welche mittels „umblättern“ navigiert werden.
  • App "Proloquo4Text": ist eine textbasierte Kommunikationsapp. Sie erlaubt den Zugriff auf Worte, Ausdrücke sowie auf die Tastatur und dient dem Erstellen, Speichern und Organisieren von häufig verwendete Phrasen.

Forum

Nutzen Sie das Forum, um sich mit anderen Fachleuten und Betroffenen über UK auszutauschen, Fragen zu stellen und Antworten zu geben.