Locked In Syndrom

Definition

Locked-in-Syndrom (LiS) ist eine Lähmung des gesamten Körpers. Ursache dafür ist meistens ein Infarkt im Hirnstamm. Die Betroffenen verfügen über minimale Bewegungsmöglichkeiten im Bereich der Augen. Sie sind bei vollem Bewusstsein, hören und sehen normal.

Symptome

  • Tetraplegie
  • Schluckstörung

Auswirkungen auf die Kommunikation

Eine lautsprachliche Kommunikation kann nicht erfolgen. Auch die Mimik ist aufgehoben.

Möglichkeiten im Bereich Kommunikation

  • Etablierung eines Ja-/Nein-Codes
  • virtuelles Buchstabieren (Partner/-in buchstabiert laut, Betroffene/r gibt Stoppzeichen)
  • Partnerscanning Buchstabentafel

Je nach motorischen Fähigkeiten ergeben sich evtl. Möglichkeiten zur Bedienung von elektronischen Kommunikationshilfen, hierbei muss erprobt werden, welche Ansteuerungsart in Frage kommt:

  • Scanning über Lidschlagsensor, Muskelssensor, Saug-Blas-Schalter
  • Kopfmaus
  • Augensteuerung
  • Brain-Computer-Interfaces

Forum

Nutzen Sie das Forum, um sich mit anderen Fachleuten und Betroffenen über UK auszutauschen, Fragen zu stellen und Antworten zu geben.