Voice Banking, Message Banking

Voice Banking

Was ist das?

Durch das sog. Voice Banking wird es Patienten/Patientinnen ermöglicht, die eigene Stimme aufzunehmen, zu speichern und dadurch eine persönliche/synthetische Stimme zu erhalten, welche sich an die eigene Stimme anlehnt. Diese synthetische Stimme kann bei Bedarf in Verbindung mit einer elektronischen Kommunikationshilfe mit Sprachausgabe zur Kommunikation verwendet werden. Hierzu werden zuerst ca. 50 Sätze probehalber über ein Onlineportal aufgenommen. Dies dient für ein erstes Feedback des Herstellers, ob die Qualität ausreichend ist. Ist dies der Fall, spricht der/die Patient/-in weitere 1000 Sätze auf, welche später zur Erstellung der synthetischen Stimme verwendet werden. Gefällt das Ergebnis, kann die Stimme käuflich erworben werden. Trifft dies nicht ein, entstehen keinerlei Kosten. Die Stimme wird für einen unbegrenzten Zeitraum vorgehalten.

Für welche Zielgruppe ist Voice Banking geeignet?

Voice Banking ist geeignet für Patienten/Patientinnen, welche an einer progredient verlaufenden Erkrankung wie z.B. Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) oder Multipler Sklerose (MS) leiden und gefährdet sind, durch den sich kontinuierlich verschlechternden Krankheitsverlauf, zu einem bestimmten Zeitpunkt die Sprache und somit einen Teil ihrer Persönlichkeit zu verlieren. Bevor dieser Verlust der kommunikativen Fähigkeiten in Teilen oder vollständig eintritt, besteht durch Voice Banking die Möglichkeit, die eigene Stimme aufzunehmen, eine persönliche/synthetische Stimme herstellen zu lassen und diese zu einem späteren Zeitpunkt in Verbindung mit einem Kommunikationsgerät zu verwenden.

Message Banking

Was ist das?

Message Banking macht es Patienten/Patientinnen möglich, ihre individuelle Stimme für bestimmte Aussagen zu bewahren und eine persönliche Note in der Kommunikation mit Freunden und Familie aufrecht zu erhalten. Durch dieses Verfahren können persönliche/bedeutsame Wörter, Phrasen, Sätze oder Geschichten in der für das Individuum typischen Art und Weise aufgenommen und gespeichert werden. So entsteht eine Datenbank persönlicher Aussagen, welche die Persönlichkeit und den Charakter des Nutzers bei dem Einsatz im Alltag zum Ausdruck bringt. Die Aufnahmen können zum gegebenen Zeitpunkt in eine elektronische Kommunikationshilfe mit Sprachausgabefunktion eingebunden werden.

Beispiele für bedeutsame Aussagen:

  • Individuelle Sätze, die den Humor der Person verdeutlichen
  • Liebesbotschaften an den Partner/die Partnerin
  • für die Person typische Floskeln oder Witze
  • Geschichten von erlebten Ereignissen
  • persönliche Nachrichten an nahestehende Personen

Für welche Zielgruppe ist Message Banking geeignet?

Message Banking eignet sich sowohl für Patienten/Patientinnen, welche vorübergehend geplant nicht auf ihre Stimme zugreifen können (z.B. durch eine OP) oder durch einen sich kontinuierlich verschlechternden Krankheitsverlauf dauerhaft ihre kommunikativen Fähigkeiten verlieren werden. In diesem Fall kann es von besonderer Bedeutung sein, ein Repertoire an persönlichen Aussagen aufzunehmen und somit auch zukünftig in der Lage zu sein, mit nahestehenden Personen in der gewohnten Form zu kommunizieren.

Voice Banking oder Message Banking?

Das eine schließt das andere nicht aus. Das Message Banking ist in der Regel weniger umfangreich und sollte ggf. an erster Stelle stehen. Ist die eigene Stimme kräftig genug, sollte auch der Weg zum Voice Banking gegangen werden.

Erste Schritte?

  • Stimmbeurteilung
  • Hilfestellung beim Finden von Aussagen für das Message Banking
  • Bereitstellung von Equipment
  • Koordination von ersten Sprachaufnahmen
  • Hilfe bei der Beantragung der Kostenübernahme bei der Krankenkasse
  • Einbinden der persönlichen Aussagen in das elektronische Kommunikationsgerät

Forum

Nutzen Sie das Forum, um sich mit anderen Fachleuten und Betroffenen über UK auszutauschen, Fragen zu stellen und Antworten zu geben.